Zur Navigation | Zum Inhalt
+++ 10.09.2017 um 10:00 Uhr nächster Stammtisch und Treffen des Arbeitskreises Anhalt der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde" +++ +++ 30.09. und 01.10.2017 nächste Sonderausstellung: "15 Jahre Förderverein Militärhistorisches Museum Anhalt e. V. +++
FVCML0208 10

Pionier-Lager Dessau-Roßlau

 



Pionier-Lager Kaserneneingang Pionier-Lager Wirtschaftsgebäude

 

Standort

Roßlau, Lukoer Straße




Baujahr 1936

auf dem Pionier-Übungsplatz Dessau-Roßlau

09.06.1936

Einzug der ersten Soldaten
Nutzung 1933 - 1945

Ausbildung und Unterbringung von Pioniereinheiten, Unterbringung des Reichsarbeitsdienstes

1945 - 1991

Sowjetische Streitkräfte

1998 - 1999

Teilsanierung zur Wohnanlage Heidepark

2003
Abriss der restlichen Gebäude

 

Das Pionier-Lager Dessau-Roßlau, mit einer Größe von ca. 8.000 m2, bestand aus zwei Komplexen, welche spiegelbildlich angeordnet waren. Die Gebäude des Pionier-Lagers gehörten zu den ältesten des Pionier-Übungsplatzes Roßlau und wurden am 09.06.1936durch die ersten Soldaten bezogen. Sie dienten zur Unterbringung der verschiedensten Pioniereinheiten, die in zwei- bis sechswöchigen Lehrgängen auf dem Übungsplatz ausgebildet worden.

Ein Gebäude des Pionierlagers stand dem Reichsarbeitsdienst (RAD) zur Verfügung. Der RAD hatte hier u.a. die Aufgabe, den Nachschub an Pioniermaterial für die kämpfende Truppe sicherzustellen. Weiterhin übernahm er die Bewachung des Pionier-Lagers.

Zeitweise wurde das Pionier-Lager auch zur Unterbringung der Mannschaften der neu aufzustellenden Bataillone der Semendria-Kaserne verwendet.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Pionier-Lager von den sowjetischen Streitkräften weiter genutzt.

Nach der Wende wurden Teile zur Wohnanlage Heidepark umgebaut und der Rest abgerissen.


ehemalige Unterkunftsgebäude im Pionier-Lager